Ansprechpartner

Oliver Bielfeld
Dipl. Sozialarbeiter
oliver.bielfeld@wabe-aachen.de

Rolf Klinkhammer
rolf.klinkhammer@wabe-aachen.de

Gerd Schmidt
Dipl. Sozialarbeiter
gerd.schmidt@wabe-aachen.de

Gasborn 1 - 3
52062 Aachen
Tel: 0241-47575820
Fax: 0241-47575829

Termine nach Vereinbarung


nur für Frauen:
Brigitte Schiffers
Dipl. Sozialarbeiterin

Franzstraße 107
52064 Aachen
Tel: 0241-511063
Fax: 0241-5150137
brigitte.schiffers@wabe-aachen.de

Termine nach Vereinbarung

Betreutes Wohnen

Für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten

Das ambulante Angebot "Betreutes Wohnen" bietet Unterstützung für Menschen, die wohnungslos geworden sind, von Wohnungslosigkeit bedroht sind oder sich in anderweitig prekären Lebenssituationen befinden. Es leistet Beratung und Betreuung für volljährige Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten nach § 67 SGB XII in der Städteregion Aachen.

Für einen begrenzten Zeitraum kann für Frauen auch Wohnraum zur Verfügung gestellt werden.

Zielsetzung bei diesem Angebot ist, unter der Prämisse „Hilfe zur Selbsthilfe“, Menschen durch Begleitung in ihrem Alltag  zu befähigen, ihr Leben wieder selbständig und eigenverantwortlich zu gestalten, sowie einer sozialen Isolation vorzubeugen.

Das Betreute Wohnen beinhaltet sozialarbeiterische Hilfe und Begleitung in folgenden Bereichen:

  • Hilfestellung bei der Erlangung und/ oder Sicherung eines Arbeits- oder Ausbildungsplatzes
  • Hilfestellung bei der Wohnungssuche
  • Hilfestellung zur Bewältigung lebenspraktischer Tätigkeiten und selbständiger Haushaltsführung
  • Schuldnerberatung und vorbereitende Schuldenregulierung
  • Einkommenssicherung, freiwillige Vermögenssorge, Geldverwaltung
  • Kontaktvermittlung zu relevanten Behörden und Institutionen, wie Jobcenter, Sozialamt, etc
  • Begleitung bei Amts-, Behörden-, oder Arztgängen
  • Unterstützung bei aller Art von Schriftverkehr
  • Kontaktvermittlung zu Institutionen und Einrichtungen wie Gesundheitsamt, Selbsthilfegruppen,Therapieeinrichtungen etc
  • Hilfestellung zur Klärung der familiären Situation
  • Angebote zur aktiven Freizeitgestaltung und gesellschaftlicher Teilhabe
  • Hilfestellung zur Vermeidung einer sozialen Isolation
  • psychosoziale Beratung und Betreuung